· 

Wenn schon Filiale, dann exzellent ... !


Im Service besonders ?

Wie viele Vertriebs-Chancen stecken
in 1.000 Filial-Service-Kontakten?

Digitale Exzellenz heißt auch: Die steigenden Ansprüche an die Qualität im persönlichen Einzel-Kontakt exzellent zu decken.

 

Erkennen Banken und Sparkassen die Chancen, die im Filial-Service schon viel zu lange
(fahrlässig) ungenutzt bleiben?

 

Kunden kommen in die Bank - auch in Zeiten von E-Banking, WhatsApp, Twitter & Co.

Trotz Digitalisierung geht ein Kunde - egal, ob jung oder alt - zwar nicht mehr täglich, aber doch z.B. zweiwöchentlich oder monatlich - zur Bank, um sich mit Bargeld zu versorgen. In diesen Filialen finden so pro Woche tausende von Kontakt-Chancen statt.

 

Was erleben Kunden bei diesen Filial-Besuchen?

In der Regel Selbstbedienungszonen mit Automaten für Bargeld-Service, Überweisungsterminals und ... irgendwo "ganz weit hinten" sind sogenannte "Mitarbeiterkapazitäten", die unbeteiligt, aber schwer mit sich selbst beschäftigt am Schalter oder Dialogpoint oder Schreibtisch anwesend sind.

Kontakt oder persönliche Nähe zu diesen vielen Besuchern? Fehlanzeige.

Die Devise: Kosteneffizienz durch "Selbermachen-lassen". Tausende persönliche Kontakt-Chancen bleiben ungenutzt. Die logische Konsequenz: Personal und Öffnungszeitenwerden reduziert. Das ist aktuell landauf, landab zu beobachten. Filialstandorte kommen so zurecht auf den kostenrechnerischen Prüfstand.

ISB- Im Service Besonders macht den Service in Bank- und Sparkassenfilialen wieder rentabel und sorgt für exzellente Kundenkontakte, die in Zeiten von Digitalisierung für die notwendigen Erträge aus mehr Kundenberatungsterminen sorgen.
Damit aus Kontakten konkrete Beratungstermine werden ...

Die Weniger-von-allem-Spirale" beginnt - leider auch in den von Kunden hoch-frequentierten Bank-Filialen. Die Folge:

Weniger Service, weniger Kundennähe, weniger Kundentreue, weniger Beratungstermine, weniger Geschäftsabschlüsse, weniger Ertrag...  - pro Kunde. Bestenfalls wurden Kosten reduziert !

 

Die Ist-Situation in Deutschland:

Die meisten Kunden haben finanziellen akuten Beratungsbedarf - gerade wegen der digitalen Vielfalt. Viel zu viele davon werden aber leider nicht von ihrer Hausbank beraten, weil dieser Beratungsbedarf nicht erkannt oder angesprochen wird - weder vom Kunden noch von der Bank.

 

Das ist Fakt:

Die meisten Kunden "sind Menschen". Auch der "Homo Digitalis" ist zu guter Letzt "Mensch". Menschen wollen persönliche Nähe und Kontakt - auch gerne zur Bank ihres Vertrauens. Menschen im Digitalen Zeitalter haben sogar noch höhere Ansprüch an die Qualität der weniger werdenden  persönlichen Begegnungen. Denn in der digitalen Welt schwindet die Vertrauensbassis. Persönliche Nähe schafft Vertrauen. Vertrauen ist die Basis für Beratungsqualität. Beratungsqualität braucht einen Kundentermine, in denen sie gestaltet und erlebt werden kann.

 

Wie viele Termin-Chancen schlummern in 1.000 persönlicheb Kundenkontakten beim Geldabheben, Geldeinzahlen, Überweisungen abgeben oder schreiben etc.?

 

Welche Exzellenz erleben Ihre Kunden tagtäglich bei diesen Service-Prozessen in Bank-Filialen?

Wie gut werden diese Potenziale für gute Geschäfte und begeisterte Kunden von den Mitarbeitenden im Service genützt?

 

Wie gut können die das?

Wie gut machen die das?

 

Das sind die Fragen, die Sie sich als Verantwortliche in einer Bank oder Sparkasse stellen (sollten). Die gute Nachricht: Es gibt eine pragmatische Antwort:

 

Das einzigartige Change-Begleitungskonzept
"ISB - Im Service Besonders
®

 

...der smart-analoge Kontra-Punkt im digitalen Mainstream!

 

 

 


oder rufen Sie mich an unter: 0911 979 12 200

Button zum direkten Weiterempfehlen per email